Was erwartet die Teilnehmer?

Forschende Pharmaunternehmen haben ein neues Medikament entwickelt und führen zur Zulassung klinische Studien in den Phasen II bis IV durch. Der Wirkstoff wurde im vorhinein schon auf seine Sicherheit überprüft.

 

Informationen über die laufenden Studien kann ein Patient über die beteiligten Krankenhäuser oder hier, über die Internetseite, bekommen. Hat sich der Patient nach gründlicher Überlegung entschieden an einer klinischen Studie teilzunehmen,  findet zunächst ein Aufklärungsgespräch mit dem zuständigen Prüfarzt statt. Erst danach entscheidet sich, ob der Patient auch tatsächlich in die Studie aufgenommen werden kann. Jeder Teilnehmer muss eine Einwilligungs-erklärung unterschreiben, kann aber jederzeit aus der Studie aussteigen.

 

Während der Studienteilnahme muss das verordnete Medikament genau nach Anweisungen des zuständigen Arztes eingenommen werden. Durch regelmäßige Untersuchungen wird der Gesundheitszustand des Patienten genau protokolliert und festgehalten. Die Besonderheit der Forschungsgemeinschaft Gesundheit besteht dabei in der intensiven Patientenbetreuung. So werden die engmaschigen Untersuchungen in den krankenhausinternen Studienzentren durch geschultes Personal durchgeführt. Auf diese Weise kann jeder Zeit schnell auf das aktuelle Befinden des Patienten reagiert werden. Der Arzt entscheidet bei jedem Erkrankten individuell, ob die Studie weitergeführt werden kann oder besser abgebrochen werden sollte.

 

Die Kosten für die Studien werden in der Regel von den Herstellern übernommen. Der Patient muss für keine zusätzlichen Kosten aufkommen. Somit werden die Behandlungen, Taxifahrten und Prüfmedikamente von den forschenden Unternehmen gezahlt. 

 

Wir versprechen, dass ...

  • die Sicherheit, das Wohlergehen, die Rechte und ethischen Belange der Studienteilnehmer an oberster Stelle stehen und gewahrt werden

  • Sie weit intensiver untersucht und beobachtet werden, als dies in unserem Gesundheitssystem in der Routineversorgung bei Ihrem Arzt leistbar ist

  • Medikamente an besonders schutzbedürftigen Menschen nur dann geprüft werden, wenn zu erwarten ist, dass sie von der Behandlung profitieren

  • sich Patienten frei für oder gegen die Teilnahme an einer klinischen Studie entscheiden können

  • alle Daten vertraulich behandelt werden und unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit oder and Dritte preisgegeben werden

  • wir die Behandlungen und Studienabläufe für unsere Studienteilnehmer so durchsichtig und angenehm wie möglich gestalten