Einteilung von Krebserkrankungen

Um eine einheitliche Tumorklassifikation zu gewährleisten, gibt es international gültige Schemata, mit denen der Tumor beschrieben wird. Das inzwischen am weitesten verbreitete Verfahren, um das Krankheitsstadium zu bestimmen, ist das TNM-Schema.

 

TNM-Klassifizierung

 

Bei diesem Verfahren wird ein Codesystem aus verschiedenen Buchstaben und Zahlen verwendet, die dabei für bestimmte Merkmale des Tumors stehen. Durch diese Einteilung kann genau beschrieben werden, wie weit sich die Krebserkrankung schon ausgebreitet hat.

T Das T steht für Tumor und beschreibt die Größe und Ausdehnung des Tumors.
N
Das N bezeichnet den Lymphknotenbefall. N steht dabei für lat. Nodus = Knoten.
M Das M gibt Auskunft über die möglichen Fernmetastasen. Es gibt an, ob sich bereits Tochtergeschwülste in anderen Organen oder weiter entferntes Gewebe angesiedelt haben.

Durch den Zusatz von Zahlen hinter den Buchstaben werden genauere Informationen über die Ausdehnung des Tumors (T1-4), Zahl und Lage der befallenen Lymphknoten (N0-2) und das Vorhandensein oder Fehlen von entfernten Metastasen (M0 und M1) gegeben. Je höher die Ziffer hinter den Buchstaben ist, desto stärker hat sich der Krebs ausgebreitet.

 

Staging

 

Die Angaben des TNM-Schemas bilden oft die Grundlage für die Einteilung in die Stadien (das Staging). Die Internationale Vereinigung gegen Krebs - UCII - hat für die meisten Krebserkrankungen vier Stadien festgelegt. Die Stadien I bis IV ermöglichen es dem Arzt eine bessere Prognoseeinschätzung abzugeben. Dabei gilt, je höher das Stadium desto geringer die Wahrscheinlichkeit die Erkrankung zu überleben.

 

Grading

 

Ein weiterer Punkt, der bei der Einschätzung des Tumors eine wichtige Rolle spielt, ist die Beurteilung der Gewebeeigenschaften des Tumors. Mit Hilfe einer vierstufigen Skala, lässt sich bestimmen, inwieweit sich das Tumorgewebe vom Normalgewebe differenziert. Denn je mehr sich die Krebszellen von der normalen, gesunden Zellen unterscheiden, umso bösartiger und aggressiver ist die Erkrankung einzuschätzen.

 

Man unterscheide vier Stufen:

G1 Die Tumorzellen ähneln noch normalen Zellen.
G2
Die Krebszellen sind mäßig verändert.
G3 Die Krebszellen unterscheiden sich stark von normalen Zellen.
G4 Das Aussehen der Krebszellen ähnelt normalen Zellen überhaupt nicht mehr.